Mitarbeitergespräch vorbereiten: Tipps für Mitarbeiter und Chefs

Mitarbeitergespräch vorbereiten
Foto: iStock

Damit das jährliche Mitarbeitergespräch nicht zur Zeitverschwendung wird, finden Sie hier nützliche Tipps – für Arbeitnehmer und Arbeitgeber.

Im Rahmen des Mitarbeitergesprächs wird zwischen Mitarbeitern und deren Vorgesetzten Bilanz gezogen. Es wird diskutiert, welche Ziele erreicht wurden, wie die eigene Leistung eingeschätzt wird und was im kommenden Jahr auf der Agenda stehen soll. Eine gute Vorbereitung ist für Mitarbeiter und Arbeitgeber das Um und Auf, um wichtige Punkte und Fragen anzusprechen aber auch um Kritik zu üben.

Vorbereitung auf das Mitarbeitergespräch

In Mitarbeitergesprächen werden Aufgaben und Ziele in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Arbeitnehmer im Unternehmen thematisiert. Was lief gut und wo gäbe es Verbesserungsbedarf? Wie zufrieden sind Arbeitnehmer bezüglich Ihrer Aufgaben, Entwicklungsmöglichkeiten, Kollegen und Vorgesetzten im Unternehmen? Mit etwas Vorbereitung können Sie auf Fragen des Vorgesetzten besser eingehen und diese in eine strukturierte Bahn lenken.

Mitarbeitergespräch: Tipps für Arbeitnehmer

Zielführend ist es, sich über folgende Punkte Gedanken zu machen:

  • Erbrachte Erfolge: Betonen Sie Ihre Erfolge und erfüllten Ziele. Diese mit Zahlen zu belegen, kommt bei Vorgesetzten noch besser an. Als Grundlage dafür kann das Protokoll des Mitarbeitergesprächs aus dem Vorjahr dienen.
  • Antworten auf kritische Fragen vorbereiten: Ist einmal etwas nicht so gut gelaufen und spricht der Arbeitgeber diesen Misserfolg an, sollten Sie so gut wie möglich darauf vorbereitet sein. Sachliche Erklärungen wie es dazu gekommen ist und Lösungsvorschläge für die Vermeidung ähnlicher Situationen hören Vorgesetzte lieber, als über Kollegen zu schimpfen oder sich in Ausreden zu flüchten.
  • Notizen während des Jahres: Im Laufe eines Jahres vergisst man Vieles. Notieren Sie sich während des Jahres Ihre Erfolge, Ideen und Vorschläge – aber auch Gründe, warum manches nicht so verlaufen ist wie geplant. Mit diesen Informationen im Hinterkopf können Sie Fragen oder Kritik Ihres Arbeitgebers einordnen und besser darauf reagieren.
  • Konstruktive Kritik vorbereiten: Sehen Sie sich im Unternehmen in einer anderen Rolle oder weichen Ihre Arbeitsaufgaben zunehmend davon ab, was Sie eigentlich tun wollen, dann verschweigen Sie dies nicht. In Kombination mit Verbesserungs- und Lösungsvorschlägen wirkt dieses Feedback nicht nur als Kritik, sondern zeigt dem Arbeitgeber zugleich, dass Sie auch weiterhin aktiv im Unternehmen mitwirken wollen.
  • Bringen Sie sich ein: Lassen Sie nicht nur Ihr Gegenüber reden und über Ihre künftigen Ziele und Aufgaben bestimmen. Haben Sie Vorschläge für die Zukunft im Hinterkopf, so sollten Sie im Rahmen eines Mitarbeitergesprächs nicht zögern, diese zu artikulieren. Immerhin sind diese Feedbackrunden dafür da, um Aufgaben und Ziele festzulegen und Entwicklungsmöglichkeiten zu besprechen.

Mitarbeitergespräch: Tipps für Arbeitgeber

  • Strukturierter Ablauf: Bereiten Sie einen strukturierten Ablauf des Gesprächs vor. Das Gespräch soll einer klaren Linie folgen und nicht chaotisch wirken.
  • Zeit nehmen: Nehmen sich Vorgesetzte für das Mitarbeitergespräch nicht ausreichend Zeit, kann es sein, dass sich Mitarbeiter gehetzt fühlen und nur einen Teil ihrer Anliegen zur Sprache bringen. Ziel dieses Gesprächs ist das Festlegen von künftigen Zielen, Aufgaben und Entwicklungsmöglichkeiten der Arbeitnehmer. Nur in einer entspannten Atmosphäre, in der jedem Gesprächspartner ausreichend Zeit zur Verfügung steht, ist ein konstruktiver Austausch und ein gemeinsames Erarbeiten von Lösungen möglich.
  • Sachlich bleiben: Das Mitarbeitergespräch soll sich vor allem um Aufgaben und Zielsetzungen, Lob und Kritik drehen. Bei negativem Feedback müssen Vorgesetzte vorsichtig sein, nicht persönlich zu werden, zu verallgemeinern oder einen zu scharfen Ton einzuschlagen.
  • Motivieren der Mitarbeiter: Das wichtigste ist, die Mitarbeiter zu motivieren. Dazu zählt neben Lob auch das Setzen realistischer und vor allem auch messbarer Ziele. Diese können ein Ansporn sein, um die Motivation der Mitarbeiter zu steigern.
  • Ergebnisse schriftlich festhalten: Die Zielsetzungen des Mitarbeitergesprächs sollen schriftlich festgehalten und an beide Gesprächspartner ausgehändigt werden. Die besprochenen Zielvereinbarungen bilden eine gute Grundlage für das nächste Mitarbeitergespräch.

Ein gut geführtes und konstruktives Mitarbeitergespräch soll nicht nur ein lästiges Abarbeiten einer anfallenden Pflicht sein. Es soll dazu dienen, Arbeitsziele zu priorisieren und strukturieren, Motivation und Effizienz zu steigern und gegenseitige Erwartungen messbar zu machen. (scu)

Weiterlesen:
Weitere Informationen: