Stellungswechsel

Stellungswechsel
Credits: Der Standard

Sie haben sich beruflich komplett neu orientiert? DER STANDARD ist auf der Suche nach Ihrer Geschichte!

Sie haben sich mit 40 Jahren entschieden, Ihre Karriere im multinationalen Großkonzern zu beenden, haben nochmals die Schulbank gedrückt und sind jetzt begnadeter Volksschullehrer? Sie haben während Ihrer Karenzzeit den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt und Ihren Wunsch nach dem eigenen Unternehmen verwirklicht? Sie haben Ihren 9-to-5-Job an den Nagel gehängt und arbeiten nun als Digitalnomade auf der ganzen Welt?

Eine solche Veränderung in der Karriererichtung bedarf einer Menge Mut und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Wenn Sie eine große berufliche Veränderung hinter sich haben und Ihre Geschichte mit der STANDARD-Community teilen möchten, um andere an Ihren Erfahrungen teilhaben zu lassen und zu inspirieren, dann schicken Sie uns Ihre Geschichte. Wir freuen uns darauf!

Für alle, die diesen Schritt noch nicht gewagt haben, gilt: Trauen Sie sich und verwirklichen Sie Ihre Träume. Es geht um Ihre Einstellung!

Alle Informationen, die Sie für Ihre berufliche Veränderung benötigen, finden Sie im Service-Bereich von jobs.derStandard.at.

Fotos: iStock

So funktioniert’s

  • Schicken Sie einen kurzen Text zu Ihrer Geschichte und Bilder Ihrer typischen Arbeitsutensilien von sich an Ihrem Arbeitsplatz oder während des typischen Arbeitsalltags per E-Mail an: stellungswechsel@derStandard.at.
  • Sobald Ihre Geschichte ausgewählt wurde, meldet sich ein STANDARD-Mitarbeiter bei Ihnen. Im Anschluss schreiben Sie dann einen Artikel (maximal 6.000 Zeichen) auf jobs.derStandard.at.
  • Ab Juli 2019 wird jeden Monat eine neue Geschichte auf jobs.derStandard.at präsentiert.

DER STANDARD freut sich schon auf Ihren Beitrag!

Bereits veröffentlichte Karrieregeschichten

Teilnahmebedingungen:

Das von dem User/der Userin gelieferte Text-, Bild- und Videomaterial kann von DER STANDARD online, gegebenenfalls in Print und auf den Social-Media-Kanälen von DER STANDARD vollständig und unbeschränkt verwendet werden.

DER STANDARD behält sich die Vornahme von Änderungen an dem übermittelten Material vor.

Der User/die Userin stimmt zu, dass er oder sie von DER STANDARD online, gegebenenfalls in Print und auf den Social-Media-Kanälen von DER STANDARD namentlich erwähnt werden darf.