Was Beraterinnen und Berater verdienen

Beraterin und Berater
iStock.com/seb_ra
Lesedauer: 2 Minuten

Beratung ist ein ausgesprochen weites Berufsfeld, bei dem Firmen und Privatkunden und -kundinnen in einer Vielzahl an Bereichen unterstützt werden. Generell ist der Beratungsbedarf für Unternehmen wie auch für Privatpersonen aufgrund der zunehmenden Komplexität im Berufsalltag in den letzten Jahren deutlich gestiegen.

Typische Tätgkeitsfelder der Unternehmensberater sind etwa Strategieberatung, Optimierung von Geschäftsprozessen und Organisationen, IT-Beratung oder die Implementierung von Maßnahmen zur Kosteneinsparung. Personalberater und -beraterinnen werden von Unternehmen mit der Suche und Auswahl von Führungs- und Fachkräften beauftragt. Für Privatpersonen gibt es ebenfalls eine große Vielzahl an Beratungsfeldern, wie beispielsweise Karriere, Styling oder Lifecoaching.

Was das Profil verlangt

Berater und Beraterinnen brauchen in erster Linie ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeiten und eine sehr gute Präsentationstechnik. Neben Redegewandtheit sind aufgrund der Vielzahl und Vielfalt der Klienten auch hohe Flexibilität und soziales Vermögen gefragt. Problemlösungskompetenzen, Stressresistenz und analytisches Denken werden in diesem Beruf ebenso vorausgesetzt. In größeren Unternehmensberatungsfirmen kommen ausgeprägte Führungs- und Projektleitungsfähigkeiten hinzu, da Berater/Beraterinnen dort meist im Team arbeiten. Außerdem wird dort meist ein überdurchschnittlicher Arbeitseinsatz und eine hohe Reisebereitschaft erwartet.

Für die meisten Beratungsberufe wird eine akademische Ausbildung vorausgesetzt. Unternehmens- oder Personalberater/-beraterinnen haben häufig ein wirtschaftliches oder sozialwissenschaftliches Studium absolviert. Gerade bei großen Beratungsfirmen sind technische Studien wegen der für die Praxis äußerst nützlichen analytischen Fähigkeiten zunehmend gefragt. Viele Berater/Beraterinnen von Privatpersonen haben zusätzlich eine Coaching-Ausbildung.

Wichtig ist, möglichst bald einschlägige Berufserfahrung zu sammeln. Die typische Karriere als Unternehmensberater/-beraterin beginnt als Angestellte/r einer Beratungsfirma mit der Unterstützung von erfahrenen Kollegen und Kolleginnen. Nach ein paar Jahren Berufstätigkeit sind häufig jene am erfolgreichsten, die sich auf einen bestimmten Themenbereich oder eine Branche spezialisieren. Der Fokus auf eine spezielle Nische ist wichtig, um die Bedürfnisse und Fragestellungen der Klienten und Klientinnen möglichst gut zu kennen. Für den weiteren beruflichen Aufstieg ins Management einer Beratungsfirma sind vor allem Verkaufserfolge und der Aufbau eines beruflichen Netzwerks entscheidend.

Zum Gehalt von Beratern und Beraterinnen

Die Verdienstmöglichkeiten sind je nach Branche sehr unterschiedlich. Das Einstiegsgehalt bei vielen Beratungsgesellschaften für Firmenkunden bewegt sich um die 35.000 Euro brutto pro Jahr. Die großen amerikanischen Beratungsgesellschaften zahlen Einstiegsgehälter von über 60.000 Euro brutto und stellen damit Ausreißer nach oben dar. Für Berater und Beraterinnen von Privatpersonen bewegen sich die Einstiegsgehältern hingegen meist zwischen 25.000 und 30.000 Euro.

Die weitere Einkommensentwicklung ist stark von der jeweiligen Beratertätigkeit abhängig. Teamleiter und Teamleiterinnen von Beratungsorganisationen für Private, wie etwa Jobcoaching, verdienen meist zwischen 40.000 und 45.000 Euro brutto pro Jahr, während Projektleiter und Projektleiterinnen in den großen Unternehmensberatungen mit Gehältern von über 100.000 Euro rechnen können.

Auf den Bonus kommt es an

Viele Unternehmens- und Personalberater und -beraterinnen ohne Führungsverantwortung verdienen nach etwa 10 bis 15 Jahren Berufserfahrung zwischen 70.000 und 80.000 Euro jährlich. Bei zahlreichen Beratungsgesellschaften kommt ein zusätzlicher Bonus dazu, der sich in der Regel an Umsätzen, Auslastung und Deckungsbeiträgen orientiert. Durchschnittlich beträgt dieser Bonus zwischen 10 und 30 Prozent des Grundgehalts.

Für viele Berater und Beraterinnen spielt mit zunehmender Berufserfahrung die Selbständigkeit als Karriereweg eine immer größere Rolle. Selbstständige Unternehmensberater/-beraterinnen arbeiten häufig mit Tagessätzen, die meistens zwischen 1500 und 3000 Euro brutto betragen. Selbständige Berater/Beraterinnen von Privatpersonen arbeiten in der Regel mit Stundensätzen zwischen 70 und 120 Euro brutto.

Conrad Pramböck ist internationaler Gehaltsexperte und Geschäftsführer von Upstyle Consulting. Er berät Unternehmen seit über 20 Jahren zum Thema Gehalt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr zum Thema

Butler

Was Butler verdienen

Lesedauer: 2 Minuten Alle Infos über Aufgaben, Trainings, Gehalt und Spitzenverdienst eines Butlers.

Was CEOs verdienen

Was Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer verdienen

Lesedauer: 2 Minuten Geschäftsführer vertreten Unternehmen nach außen und sind nach innen mit der Leitung der Geschäfte betraut. Sie sind für die kurz-, mittel- und langfristigen Umsatz- und Ertragsziele sowie die Erreichung der finanziellen Ziele des Unternehmens verantwortlich