Berufliche Weiterbildung: Diese Möglichkeiten gibt es

berufliche-weiterbildung
Young woman turning to smile at her friends during a lecture or business presentation viewed from the rear
Lesedauer: 2 Minuten

Es existieren viele Gründe für eine berufliche Weiterbildung. Vielleicht möchten Sie sich im Job weiterentwickeln oder aufsteigen? Vielleicht denken Sie einen beruflichen Neustart an? Oder Sie haben das Bedürfnis, einen Bildungsabschluss nachzuholen?

Weiterbildungsmöglichkeiten zu nutzen ist heute jedenfalls wichtiger denn je. Die Arbeitswelt ist schnelllebig und passt sich den gesellschaftlichen Bedingungen sowie dem technologischen Fortschritt an.

Wenn Sie sich für eine berufliche Weiterbildung entscheiden, bleiben Sie nicht nur konkurrenzfähig. Zugleich aktualisieren Sie sozusagen Ihre Karrierelaufbahn entsprechend Ihrer persönlichen Weiterentwicklung und Ihren womöglich veränderten Bedürfnissen und Interessen.

Die gängigsten Weiterbildungsmöglichkeiten im Überblick

Wer sich für eine Weiterbildungsmöglichkeit entscheidet, sollte finanzielle, berufliche und private Aspekte beachten. Als erster Schritt ist es hilfreich, sich über beliebte Modelle zu informieren.

Mögliche Modelle für die berufliche Weiterbildung

  • Bildungskarenz: Wenn Sie angestellt sind und eine Fortbildung machen möchten, ist die Bildungskarenz vielleicht das passende Modell. Sie werden für die Dauer der Bildungskarenz freigestellt und beziehen statt eines Einkommens ein Weiterbildungsgeld vom AMS (Arbeitsmarktservice). Eine Bildungskarenz ist innerhalb von vier Jahre für einen Zeitraum von insgesamt einem Jahr möglich.
  • Bildungsteilzeit: Dieses Modell ist ähnlich strukturiert wie die Bildungskarenz. Der Unterschied: Sie arbeiten weiter, aber weniger. Konkret reduzieren Sie Ihre wöchentliche Normalarbeitszeit um 25 bis 50 Prozent. Zugleich machen Sie eine berufliche Fortbildung im Ausmaß von mindestens zehn Stunden pro Woche. Für die entfallenden Arbeitsstunden erhalten Sie einen Lohnersatz in Form von Bildungsteilzeitgeld vom AMS. Die Bildungsteilzeit ist für mindestens vier und maximal 24 Monate vorgesehen.
  • Berufsbegleitende Weiterbildung: Auch ohne die Inanspruchnahme von Bildungskarenz oder Bildungsteilzeit gibt es Weiterbildungsmöglichkeiten. Mittlerweile haben Sie eine große Auswahl an Angeboten, wenn Sie sich neben einem Voll- oder Teilzeitjob neues Wissen aneignen wollen. Dazu zählen etwa berufsbegleitende Studien, semesterübergreifende Lehrgänge oder mehrmonatige Kurse. Unter Umständen übernimmt Ihr/e Arbeitgeber*in die Kosten für berufsbegleitende Fortbildungen. Vor allem dann, Sie die dort erlernten Kenntnisse in Ihrem Job einsetzen können. Ist das nicht der Fall, planen Sie genügend Zeit und Geld für die Weiterbildung ein.

Fördermöglichkeiten bei beruflicher Weiterbildung

Neben Weiterbildungsgeld bei Bildungskarenz, Bildungsteilzeitgeld bei Bildungsteilzeit sowie vom AMS geförderte Umschulungen für gewisse Berufsbilder haben Sie weitere Möglichkeiten, sich Ihre Weiterbildung finanziell fördern zu lassen.

Auswahl an Fördermöglichkeiten für die Weiterbildung

  • Bildungsgutschein und Digi-Bonus der Arbeiterkammer: Dabei handelt es sich um eine finanzielle Unterstützung für berufliche Fortbildungen. Die Arbeiterkammer Wien zahlt etwa für ausgewählte Kurse 120 Euro hinzu. Für Eltern in Karenz oder fürs Nachholen des Lehrabschlusses bekommt man 170 Euro. Digitale Fortbildung wird im Rahmen des Bildungsgutscheins extra gefördert.
  • Bildungsgutschein: Der Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (WAFF) berät in Sachen Ausbildung, Weiterbildung und Umschulung. Es gibt unterschiedliche Förderungsmodelle, über die Sie eine WAFF Förderung erhalten können: Egal, ob Sie sich fortbilden, den Lehr-Abschluss nachholen oder die Berufs-Reifeprüfung machen möchten. Im Angebot sind auch Förderungen für Fachkräfte-Stipendien oder für Ein-Personen-Unternehmen. Die Förderungen laufen über das WAFF-Bildungskonto.

Die Vorteile einer Weiterbildung der eigenen Firma mitteilen

Wenn Sie für Ihre Fortbildung Arbeitsstunden reduzieren, Ihre Arbeitszeit flexibler gestalten oder eine zusätzliche finanzielle Unterstützung von Ihrer Firma erhalten möchten, lohnt sich ein Gespräch.

Betonen Sie dabei die Vorteile, die das Unternehmen hat, wenn es Ihnen die Weiterbildung ermöglicht: Sie können die neu erlangten Fähigkeiten unmittelbar im Job einsetzen, bleiben dem Unternehmen erhalten und sind motiviert, sich auch künftig aktiv einzubringen.

Wie Sie sonst noch interessieren könnte: 

Mehr zum Thema

corporate benefits

Corporate Benefits: Das Wichtigste in Kürze

Lesedauer: 3 Minuten Corporate Benefits haben grade in Zeiten wie diesen, in denen Unternehmen händeringend nach Mitarbeiter:innen suchen, einen hohen Stellenwert. Welche Benefits sind im Trend, und was ist Mitarbeiter:innen heute wichtig?