Die häufigsten Fragen im Bewerbungsgespräch

mitarbeittergespraech
iStock.com/Jelena Danilovic
Lesedauer: 2 Minuten

Wer beruhigt in das nächste Bewerbungsgespräch gehen möchte, bereitet sich akribisch vor. Dieser Überblick über die gängigsten Fragen und möglichen passenden Antworten hilft dabei.

Sich für einen neuen Job zu bewerben, ist eine spannende Herausforderung. Der Erfolg des Bewerbungsgesprächs kann entscheidet für die Zusage sein. Je besser sich Bewerberinnen und Bewerber vorab mit dem Unternehmen, mit sich selbst und der Gesprächssituation auseinandersetzen, desto wohler fühlen sie sich beim Beantworten der gestellten Fragen im Vorstellungsgespräch.

Was sind die häufigsten Fragen im Bewerbungsgespräch?

Jedes Bewerbungsgespräch verläuft anders. Trotzdem gibt es klassische Fragen, die bei so gut wie jedem Kennenlernen gestellt werden. Wer sich vorab auf das Unternehmen zugeschnittene Antworten im Bewerbungsgespräch überlegt, liegt klar im Vorteil.

Häufige Fragen beim Bewerbungsgespräch

  • Warum haben Sie sich bei uns beworben?
  • Was sind Ihre Stärken und Schwächen?
  • Wo sehen Sie sich in fünf/zehn Jahren?
  • Wie sehen Ihre Gehaltsvorstellungen aus?
  • Haben Sie noch Fragen?

Worauf zielen die Fragen beim Vorstellungsgespräch ab?

Fragen bei der Bewerbung wie diese zielen darauf ab, mehr über das Gegenüber zu erfahren. Dadurch möchte das Unternehmen einen Eindruck über die Persönlichkeit und die Absichten der potenziellen neuen Mitarbeiterin oder des Mitarbeiters erhalten.

Was hinter den gestellten Fragen steckt

  • Warum haben Sie sich bei uns beworben?
    Hier möchte Ihr Gegenüber herausfinden, wie intensiv Sie sich mit dem Unternehmen befasst haben und wie Sie Ihre eigene künftige Rolle in der Firma sehen. Tipp: Erarbeiten Sie vorab Verbindungen zwischen der Unternehmensphilosophie und Ihren Aufgaben und Schwerpunkten.
  • Was sind Ihre persönlichen Stärken und Schwächen?
    Eine schwierige Frage, die nach einer sensiblen Antwort verlangt. Hier sollten Sie vermitteln, dass Sie einerseits genügend Selbervertrauen haben, andererseits nicht egozentrisch sind. Tipp: Erwähnen Sie, dass Sie gut mit Stress umgehen können, man sich auf Sie verlassen kann und Sie lernbegeistert sind.
  • Wo sehen Sie sich in fünf/zehn Jahren?
    Ihr Gegenüber versucht auf diesem Weg herauszufinden, ob es sich lohnt, Sie einzustellen. Denn ein Unternehmen investiert viel in neue Mitarbeitende. Tipp: Ihre Bereitschaft zur fachlichen und persönlichen Weiterbildung sollte beim Antworten im Bewerbungsgespräch deutlich werden.
  • Wie sehen Ihre Gehaltsvorstellungen aus?

Ihr Gegenüber will herausfinden, ob die Firma es sich leisten kann, Sie einzustellen. Aber auch, ob Sie sich über Ihren beruflichen Wert bewusst sind. Tipp: Informieren Sie sich über branchenübliche Gehälter, formulieren Sie eine Bandbreite statt einer exakten Summe und begründen Sie Ihren Gehaltswunsch mit Ihrer Qualifikation.

  • Haben Sie noch Fragen?

Mit dieser unscheinbar wirkenden Frage wird getestet, wie gut Sie sich über das Unternehmen informiert haben und wie aufmerksam Sie während des laufenden Gesprächs zugehört haben. Tipp: Erkundigen Sie sich statt nach dem ehestmöglichen Urlaub lieber nach internen Fortbildungsmöglichkeiten.

Wie bereiten Sie sich auf Fragen im Bewerbungsgespräch gut vor?

Informieren Sie sich über das Unternehmen, seine Geschichte und seine Leistungen. Sie können zum Beispiel die Firmenwebseite lesen, sich Notizen machen, Artikel über das Unternehmen im Internet suchen oder Bekannte befragen, die dort arbeiten. Machen Sie eine Liste Ihrer Stärken und bisherigen Aufgaben in anderen Firmen und überlegen Sie, wie diese zum potenziellen neuen Arbeitgeber passen. Lesen Sie die Stellenausschreibung genau durch und notieren Sie sich, inwiefern Sie die verlangten Kriterien erfüllen und warum Sie diese Aufgaben reizen. Machen Sie sich Gedanken über Ihre Zukunft, etwa, ob Sie Weiterbildungen oder Führungsverantwortung anstreben.

Abschließend noch ein Tipp für die Beantwortung von Fragen im Bewerbungsgespräch: Zeigen Sie sich interessiert und aufmerksam, stellen Sie selbst Fragen, lassen Sie Ihrem Gegenüber Zeit beim Formulieren und sprechen Sie klar und deutlich. Eine gute Vorbereitung unterstützt und motiviert Sie, das Gespräch gelassen und authentisch zu führen, ohne sich verstellen zu müssen.

Wie Sie sonst noch interessieren könnte: 

Mehr zum Thema