Was Yogalehrer und Yogalehrerinnen verdienen

Was Yogalehrer verdienen
Foto: iStock/Stígur Már Karlsson /Heimsmyndir
Lesedauer: 2 Minuten

Für Einzelunterricht verlangen YogalehrerInnen durchschnittlich 60 Euro pro Stunde, viele geben Workshops am Wochenende, um ihr Gehalt aufzubessern.

Yoga ist eine ganzheitliche Übungsweise, die ihre Wurzeln im indischen Kulturbereich hat. Yogalehrer unterrichten AnfängerInnen und Fortgeschrittene in Kursen und Seminaren. Schwerpunkte von Yogakursen können Körperübungen (Asanas) und Atemübungen (Pranayamas), Entspannung und Meditation sein. Yogalehrer erarbeiten Asanas und Pranayamas mit ihren Schülern und leiten Übungen zur Meditation an.

Yogalehrer sollten hohe Kontakt- und Lernfreudigkeit, Freude an Bewegung und selbst mehrjährige praktische Erfahrung in der Ausübung von Yoga haben. Auch didaktische Fähigkeiten sind essentiell.

Offenes Gewerbe

Der Gesundheitssektor ist seit Jahren eine Wachstumsbranche und entwickelt sich weiterhin positiv. Beschäftigungsmöglichkeiten für Yogalehrer bieten vor allem Sportvereine und -studios, Arztpraxen, Sanatorien sowie Tourismus- und Kurbetriebe. Auch an Volkshochschulen oder beim WIFI kann Yoga gelehrt werden.

Die Ausbildung für Yogalehrer ist staatlich nicht geregelt, da der Beruf in Österreich ein offenes Gewerbe ist. Der Berufsverband der Yogalehrenden in Österreich (BYO) und anerkannte Ausbildungsschulen bieten Ausbildungslehrgänge auf Grundlage des Basisprogramms der Europäischen Yoga-Union (EYU) an, einem Zusammenschluss von Yoga-Verbänden in Europa.

Primär selbstständig

Voraussetzung für die Ausbildung ist eine mindestens zweijährige Yogapraxis unter Anleitung qualifizierter Yogalehrer, ein Mindestalter von 25 Jahren sowie eine abgeschlossene Berufsausbildung. Die Dauer der Ausbildung beträgt mindestens vier Jahre. Es sind dabei mindestens 700 Unterrichtseinheiten zu absolvieren.

Primär arbeiten Yogalehrer selbstständig, es gibt nur selten Angestelltenverhältnisse. Häufig haben Yogalehrer noch eine zusätzliche Einkommensquelle als Selbstständige oder Angestellte. Yogalehrer gründen und führen auch eigene Studios.

60 Euro für Einzelstunde

Die Verdienstmöglichkeiten als Yogalehrer hängen stark von der Frequentierung und der Häufigkeit der angebotenen Workshops ab. Zehner-Blocks für einen Yogakurs kosten meist um die 140-160 Euro. Manche Yogalehrer geben einen Kurs pro Woche, manche 30 Kurse pro Woche. Ein Yogakurs hat im Schnitt zwischen sieben und 20 Teilnehmer.

Für Einzelunterricht werden im Schnitt 60 Euro für 60 Minuten verrechnet. Viele Yogalehrer geben zusätzliche Workshops an Wochenenden oder in den Ferien, die sehr unterschiedlich gestaltet sein können. Die Teilnehmer zahlen hierfür durchschnittlich zwischen 200 und 250 Euro für das gesamte Wochenende. Die Yogalehrer müssen von ihren Einnahmen meist noch die Raummiete bezahlen und die Administration selbst erledigen.


Conrad Pramböck ist internationaler Gehaltsexperte und Geschäftsführer von Upstyle Consulting. Er berät Unternehmen seit über 20 Jahren zum Thema Gehalt.


Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr zum Thema

Was CEOs verdienen

Was Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer verdienen

Lesedauer: 2 Minuten Geschäftsführer vertreten Unternehmen nach außen und sind nach innen mit der Leitung der Geschäfte betraut. Sie sind für die kurz-, mittel- und langfristigen Umsatz- und Ertragsziele sowie die Erreichung der finanziellen Ziele des Unternehmens verantwortlich

Gehalt Straßenkehrer

Was Straßenkehrer verdienen

Lesedauer: 2 Minuten Wien ist seit vielen Jahren die lebenswerteste Stadt der Welt. Das saubere Stadtbild, um das sich vor allem die Straßenkehrer täglich bemühen, leistet hierzu einen