Gehaltsnebenleistungen: Was bieten Firmen?

Gehaltsnebenleistungen - Obstkorb

Neben einem angemessenen Gehalt können Firmen bei bestehenden und potenziellen Mitarbeitenden mit weiteren Gehaltsnebenleistungen punkten. Die Benefits bringen beiden etwas. 

Es muss nicht immer ein extrem hohes Gehalt oder eine Gehaltserhöhung sein: Firmen können aktuelle und neue Mitarbeitende auch mit attraktiven Vergütungspaketen überzeugen. Die Bandbreite der möglichen Gehaltsnebenleistungen ist groß. Sowohl Firmen als auch Arbeitnehmende profitieren – eine Win-Win-Situation: Arbeitgebende haben eine geringere finanzielle Gesamtbelastung und Arbeitnehmende steigen möglicherweise besser aus als mit einer Bruttolohnerhöhung.

Viele attraktive Vergütungspakete

Unternehmen können aus einer Vielzahl von Lohnnebenleistungen wählen, um am Arbeitsmarkt attraktiv zu sein oder bestehende Mitarbeitende zu motivieren und belohnen. Auch für Arbeitnehmende ist es sinnvoll, sich vor dem Bewerbungsgespräch oder in einem festen Job über mögliche betriebliche Benefits zu informieren. Die folgende Auflistung von etablierten und eher neueren, unkonventionellen Gehaltsnebenleistungen gibt eine Orientierung.

Gängige Gehaltsnebenleistungen

  • Sozialversicherungsleistungen: Der Arbeitgeber übernimmt einen Teil oder die gesamten Beiträge zur Sozialversicherung.
  • Altersvorsorge: Bei einer betrieblichen Altersvorsorge zahlt das Unternehmen zusätzliche Beiträge in eine private Altersvorsorge für die Mitarbeitenden ein.
  • Krankenversicherung: Der Arbeitgeber oder die Arbeitgeberin beteiligt sich an den Kosten für eine private Krankenversicherung oder bietet eine betriebliche Krankenversicherung an.
  • Prämienzahlungen: Besondere Leistungen von Mitarbeitenden werden mitunter mit Sonderzahlungen oder Boni belohnt. Sie werden steuerlich wie Sonderzahlungen behandelt.
  • Rabatte für Mitarbeitende: Klingt etwas altmodisch, hat aber durchaus seine Berechtigung. Sie sind steuerfrei, wenn sie nicht höher als 20 Prozent des Verkaufspreises betragen.
  • Essensgutscheine: An Mitarbeitende ausgegebene Bons für Mahlzeiten in umliegenden Firmen sind steuerbefreit. Seit 2022 gilt das auch für Essensgutscheine, die in Lokalen eingelöst und im Home Office konsumiert werden.
  • Firmenauto: Oft dürfen Firmenautos auch privat genutzt werden. Dafür hebt das Unternehmen einen Sachbezug im minimalen Prozentbereich der Anschaffungskosten ein. Bei Elektroautos mit einem CO2-Ausstoß von null g/km entfällt der Sachbezug.
  • Leasingfahrräder: Statt einem Dienstauto entscheiden sich Firmen immer öfter, ihren Mitarbeitenden Diensträder zur Verfügung zu stellen. Diese können auch privat genutzt werden, schonen das Klima und erhöhen die Fitness.
  • Öffi-Tickets für einen längeren Zeitraum: In Zeiten des Klimawandels besonders beliebt sind zum Beispiel Jahreskarten für den öffentlichen Verkehr. Sie sind steuerbefreit, wenn die Karte am Wohn- oder Arbeitsort gültig ist.
  • Home Office: Seit der Corona-Pandemie ist Home Office keine Ausnahme mehr, sondern in vielen Betrieben zur Selbstverständlichkeit geworden.
  • Sport- und Freizeitangebote: Vom Fitnesscenter-Eintritt bis zur kostenfreien Yoga-Stunde in der Firma nach Dienstschluss – Bewegungsförderung ist nach wie vor gefragt.
  • Sabbatical: Um sich eine längere Auszeit von der Arbeit zu gönnen, gibt es verschiedene Modelle, wie das AMS erklärt .
  • Freie Tage für ehrenamtliche Tätigkeiten: Manche Unternehmen stellen ihre Mitarbeitenden für einen Tag frei, wenn sie sich dafür sozial engagieren.
  • Weiterbildung: Egal, ob innerbetrieblich oder extern – Weiterbildungsmöglichkeiten sind nach wie vor eine attraktive Gehaltsnebenleistung.
  • Coaching für psychische Gesundheit: Mitarbeitende können psychologische Beratung in Anspruch nehmen, etwa in Form von eigens ausgestellten Gutscheinen.

Unkonventionelle Zusatzleistungen

  • Vier-Tage-Woche: In Österreich gibt es bereits einige Vorreiterbetriebe, die die Vier-Tage-Woche eingeführt haben – bei gleichbleibender Vergütung.
  • Workation: Mit dem Laptop ans Meer – die Kombination aus Urlaub und Arbeit gehört ebenso zu jenen Benefits, die aktuell häufiger angeboten werden.
  • Unbegrenzter Urlaub: Im Silicon Valley ist es en vogue, neue Mitarbeitende mit unbegrenzten Urlaubstagen anzulocken. Ein Hype, der auch hierzulande diskutiert wird.

Gehaltsnebenleistungen als Vorteile für Arbeitnehmende als auch Unternehmen

Von Gehaltsnebenleistungen profitieren in der Regel nicht nur die Mitarbeitenden. Auch für die Unternehmen selbst gibt es Vorteile. Viele der Zusatzleistungen sind steuerbegünstigt. Hier ist jedoch Vorsicht angebracht: Erstens sind bestimmte Benefits nur steuerfrei, wenn sie allen Mitarbeitenden oder zumindest einer bestimmten Gruppe gewährt werden. Zweitens können manche Vergütungspakete für die Firmen zu zusätzlichen Lohnnebenkosten und Sozialversicherungsbeiträgen führen. Für die Arbeitnehmenden können sie steuerliche Abzüge bedeuten. Eine professionelle Beratung und ein genaues Abwägen sind daher gefragt.

Wie Sie sonst noch interessieren könnte:


Mehr zum Thema

Motivationsschreiben 2023: Kostenlose Vorlage  und Tipps von Expert:innen

Motivationsschreiben 2023: Kostenlose Vorlage und Tipps von Expert:innen

Neben dem Lebenslauf, der alle wichtigen Fakten enthält, transportiert das Motivationsschreiben Ihre persönliche Note. Vorlage und Tipps finden Sie hier.

Was Skilehrer und Skilehrerinnen verdienen

Was Skilehrer und Skilehrerinnen verdienen

Semesterferien bedeuten für sie Hochsaison, vorausgesetzt der Schnee ist da. Aber was sollten Skilehrerinnen und Skilehrer können und wie viel verdienen sie?

Was Sanitäterinnen und Sanitäter verdienen

Was Sanitäterinnen und Sanitäter verdienen

Das Startgehalt für Sanitäter liegt bei rund 25.000 Euro pro Jahr. Alle zwei bis vier Jahre steigt das Gehalt.